Thermalert 4.0

Kategorie: Thermalert 4.0-Serie/Pyrometer/Fluke Process Instruments

Leistungsmerkmale

Fluke Thermalert 4.0-Infrarotsensor (Thermalert-Serie)
Thermalert 4.0-Infrarotsensor
  • Robustes Edelstahl-Schutzgehäuse (IP65, NEMA4) für Umgebungstemperaturen von -20 °C bis 85 °C
  • Integriertes Laservisier
  • Galvanisch getrennte Ausgänge
  • Kunststoff-Linse für Lebensmittel Anwendungen
  • Analoger Eingang zur Kompensation der Umgebungstemperatur und dynamischen Einstellung des Emissionsgrades
  • USB-Schnittstelle für mühelose Einrichtung
  • Einfache, 2-Draht- oder digitale Installation
  • Abwärtskompatibilität zu älteren Sensoren aus den Raytek- und Ircon-Serien
  • Feldbus-Optionen: Ethernet, EtherNet/IP und PROFINET IO
  • Serienmodelle für Messung an Kunststoff Folien / Film @ 3,43µm & 7,9µm
 

Produktbeschreibung

Die Modellreihe Thermalert 4.0 umfasst integrierte Sensoren für präzise Temperaturmessungen in einem breiten Anwendungsspektrum für die Prozessregelung. Mit seinen verschiedenen Kommunikationsoptionen bietet der Infrarotsensor Thermalert 4.0 mit Laservisier in einem kompakten, mühelos zu installierenden und zu bedienenden Paket alle Leistungsmerkmale, die für das Regeln von Prozessen unverzichtbar sind. Damit steht dem Anwender ein robuster, zuverlässiger und vielseitiger Sensor zur Verfügung.

Software

Die Software DataTemp® Multidrop stellt alle Funktionen zur Verfügung, die benötigt werden, um die Sensoren einzurichten und die Temperaturen auf einer Grafikanzeige in Echtzeit zu überwachen. Das Balkendiagramm zeigt die Temperaturprofile über eine Produktbahn hinweg oder an verschiedenen Punkten eines Prozesses an. Die Software erlaubt, die Prozesstemperaturen aufzuzeichnen und zu archivieren. Die angezeigten Alarme für die oberen und unteren Temperaturgrenzwerte erleichtern das Erkennen von Bereichsverletzungen.

Zubehör

Für das Pyrometer Thermalert 4.0 wird eine Vielzahl von Optionen und Zubehörteilen angeboten, um die Installation an die konkreten Anforderungen des Anwenders anzupassen. Schutzfenster und Luftblasvorsätze gewährleisten zusätzlichen Schutz in extremen Einsatzbedingungen. Die wasser-/luftgekühlten Schutzgehäuse sind für den Betrieb bei Umgebungstemperaturen bis 175 °C ausgelegt. Für noch extremere Einsatzbedingungen wird das ThermoJacket-Kühlgehäuse empfohlen. Dieses robuste Gehäuse aus Gussaluminium umschließt den Sensor vollständig und kombiniert den thermischen und mechanischen Schutz mit einem Luftblasvorsatz für den Einsatz bis 315 °C. Beim Ein- und Ausbau des Sensors Thermalert 4.0 kann das ThermoJacket in seiner Arbeitsposition verbleiben.

Modellübersicht
Typ
Spektralbereich
Messbereich Optische
Auflösung
Anwendungen
LT
8...14 µm
-40...1000°C bis 70:1 Niedrigtemperatur- Anwendungen, wie dicke Kunststoffe, Asphalt, Fußbodenbelege, beschichtetes Papier, Thermoformen und Lebensmittel
G5
5,0 µm
250...2550°C bis 70:1 Oberflächen- temperaturen von Glas zum Biegen, Termpern, Abkühlen und Abdichten
G7
7,9 µm
300...900°C bis 70:1 Extrem dünn gezogenes Glas
P3
3,43 µm
25...450°C 20:1 Extrudieren und Verarbeiten von Folien, z.B. aus Polyethylen, Polypropylen und Polystyrol
P7
7,9 µm
10...360°C 33:1 Produktion und Verarbeitung von Folien aus Polyester (PET), Fluorkunststoffen (FEP), Teflon®, Acryl, Nylon (Polyamid), Polyurethan, PVC
MT
3,9 µm
200...2250°C bis 70:1 Hochofen-Auskleidung, Flammhärten und Hartlöten
HT
2,2 µm
500...2000°C 60:1 Eisen- und Nichteisenmetalle, Induktionsheizen, Hochöfen, Laborforschung
1M
1,0 µm
500...2300°C 150:1 Halbleiter, Schmieden von Metallen, Glasschmelzen
2M
1,6 µm
250...1400°C 150:1 Nichteisenhaltige und nichtoxidierte Metalle, Verzinkungsanlagen und Edelstahlglühlinien
3M
2,3 µm
100...600°C 70:1 Walzwerke, Drahtbeschichten und -glühen, Laserschweißen Extrusion von Kunststoffschläuchen